Gefahrgut-Alarm in Schlachterei in Lohne

In der Schlachterei Brand an der Brandstraße in Lohne kam es am Montagmittag (9. März) zu einem unkontrollierten Austritt von Ammoniak. Zwei Monteure wurden im Kühlraum durch austretende Gase leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Der betroffene Bereich wurde weiträumig abgesperrt; Anwohner wurden über Rundfunk aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Mitarbeiter der Schlachterei und des angrenzenden Zerlegebetriebs wurden sofort evakuierte und der betroffene Bereich geräumt.

Gefahrgut-Zug des Landkreises im Einsatz

Feuerwehr Lohne sowie die Kräfte des Gefahrgut-Zuges des Landkreises Vechta mit Feuerwehrleute aus Vechta, Bakum, Dinklage und Langförden waren mit rund 100 Kameraden vor Ort.

Die Feuerwehr gingen ausgerüstet mit Chemikalienschutzanzügen (CSA) in den betroffenen Bereich vor. Den Spezialkräften gelang es schließlich, die Leckage abzudichten. Anschließend wurden die betroffenen Areale der Schlachterei belüftet.

Messungen in der unmittelbaren Umgebung der Schlachterei ergaben keine erhöhten Gefahrenwerte. Die Bevölkerung war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Nach etwa vier Stunden rückten die Feuerwehrkräfte wieder ab. Ermittlungen zur Ursache des Austritts dauern an.