Großbrand in Geflügelschlachterei Wiesenhof

Es dürfte der wohl größte und aufwändigste Brandeinsatz in der Geschichte der Feuerwehr Lohne sein: Am Ostermontag (28. März) ist ein Großteil des Geflügelschlachterei Wiesenhof in Lohne abgebrannt. Nach bisherigen Erkenntnissen ist der Brand innerhalb eines Firmengebäudes der Firma Wiesenhof ausgebrochen und hat sich anschließend auf andere Gebäudeteile der Firma ausgebreitet. Die Brandursache ist bislang ungeklärt. Die Löscharbeiten dauerten bis in den folgenden Tag.

Mehr als 600 Einsatzkräfte, bestehend aus Feuerwehren aus dem gesamten Kreis Vechta sowie aus den Landkreisen Cloppenburg, Diepholz, Osnabrück, Oldenburg und Emsland gelang es, den Brand in der Nacht unter Kontrolle zu bringen. Unterstützt wurden sie dabei von Rettungskräften des Malteser Hilfsdienstes, der Versorgungszug des Deutschen Roten Kreuzes und Beamte der Polizei. Die Löscharbeiten dauern noch an und werden voraussichtlich erst am Dienstag im Laufe des Tages beendet.

Bei dem Einsatz wurden ein Arbeiter einer Fremdfirma sowie ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Diese wurden bereits ärztlich versorgt. Ansonsten gab es keine Verletzten. Auch Tier wurden nicht verletzt, da während der Osterfeiertage kein Schlacht- und Zerlegebetrieb stattfand.

Vermutlich werden Brandermittler der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta am heutigen Tage die ersten Ermittlungen vor Ort aufnehmen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich nach Polizeiangaben vom Dienstag (29. März) auf einen zweistelligen Millionenbetrag.