Lohner Feuerwehren proben Ernstfall im ehemaligen Möbelhaus

Groß-Übung für die drei Lohner Feuerwehr am Dienstagabend (7. März). In einem ehemaligen Möbelhaus an der Klapphakenstraße probten die Feuerwehren Lohne, Südlohne und Brockdorf den Ernstfall. Angenommene Lage: In dem sehr verwinkelten Möbelhaus brennt es, sechs Personen werden vermisst. Am Ende war Stadtbrandmeister Franz-Josef Theilen mit der Übung zufrieden.

Viel Nebel, verwinkelte Räume und ein großes Objekt: Die zwölf Atemschutztrupps mussten Schwerstarbeit leisten, um die vermissten Personen – dargestellt von lebensgroßen Puppen – zu finden. Das gelang – auch wenn bei der Rettung schweres Gerät eingesetzt werden musste.

Nach gut anderthalb Stunden hatten die rund 80 Kameraden der drei Wehren die Übung gemeistert. Fazit von Stadtbrandmeister Theilen, der das Trainingsszenario vorbereitet hatte: „Die Zusammenarbeit der Feuerwehren war wie immer hervorragend. Die Suche nach Vermissten ohne Wärmebildkamera ist schwierig und der Einsatz von schwerem Bergungsgerät im Brandobjekt sehr kräfteraubend.“