Unbekannte Flüssigkeit sorgt für Gefahrgut-Einsatz in Brockdorf

Großalarm am Motorpark in Brockdorf. Auf dem Autohof an der Autobahnabfahrt Lohne / Dinklage kam es am Montagabend (16. Dezember) zu einem Gefahrgut-Unfall. Aus einem mit Stückgut beladenen Lastwagen lief gegen 22.45 Uhr eine unbekannte Flüssigkeit aus. Da sich unter der Ladung auch gefährliche Stoffe befanden, wurde neben den Feuerwehren Brockdorf und Lohne auch der Gefahrgutzug des Landkreises Vechta alarmiert. Letztlich stellte sich die auslaufende Flüssigkeit aber als harmlose Substanz heraus. Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit.

Gut dreieinhalb Stunden dauerte der Einsatz auf dem Autohof. Die Spezialeinheiten der Gefahrgutzuges gingen unter Einsatz von Schutzanzügen vor. Bis zur Bergung des Leck geschlagenen Fasses wussten die Einsatzkräfte nicht, ob und um welchen Gefahrstoff es sich handelt. Äußerste Vorsicht war geboten.

Als Erstmaßnahme verhinderte die Feuerwehr ein Eindringen der Flüssigkeit in die Kanalisation. Auch die Gastronomiebetriebe im Motorpark wurden vorsorglich evakuiert, der Parkplatz weiträumig abgesperrt.

Mit Hilfe eines Gabelstablers eines benachbarten Logistikbetriebes wurde die mutmaßliche gefährliche Ladung des betroffenen Lastwagen sukzessive ans Freie befördert und unter die Lupe genommen. Gegen 2 Uhr kam dann letztlich die Entwarnung: Das havarierte Fass enthielt keine gefährlichen Stoffe.

Im Einsatz waren rund 120 Feuerwehrleute, darunter Kräfte der Ortsfeuerwehren Lohne und Brockdorf, des Gefahrgutzuges sowie des IuK-Zuges samt ELW 2 und Drohnengruppe des Landkreises Vechta. Außerdem war die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort.