Erneuter Großbrand von gebäude an der Lindenstraße

Ein leerstehendes, ehemaliges Wohn- und Geschäftshaus an der Lindenstraße ist am Montagnachmittag (9. März) komplett abgebrannt. Die Feuerwehr Lohne wurde gegen 15.30 Uhr zu dem Einsatzort in der Innenstadt alarmiert. Schon beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge wurde Vollalarm für die drei Ortswehren der Stadt sowie für die beiden Drehleitern des Landkreises Vechta gegeben. Bis in die Abendstunden kämpften rund 110 Kameraden gegen die Flammen.

Schon im Januar vorigen Jahres hatte die ehemalige Gaststätte „Zur Linde“ gebrand. Damals blieben die Wohnungen im rückwärtigen Bereich vom Feuer verschont. Diesmal brannte es genau dort. Glücklicherweise waren die Wohnungen nicht mehr bewohnt.

Die Feuerwehr evakuierte beim Eintreffen die umliegenden Gebäude und durchsuchte in einem direkt angrenzenden Wohnhaus die Wohnungen. Dort befanden sich keine Bewohner mehr.

Mit mehrere C-Rohren gingen Trupps innen und außen gegen das Feuer vor. Das hatte sich über den Dachstuhl über das gesamte Gebäude ausgebreitet. Die Drehleitern setzten Rohre von oben ein.

Eine Drohne der Drohnengruppe des Landkreises Vechta erkundete den Brand von oben und konnte wichtige Impulse für die Löscharbeiten liefern.

In der Nacht zum Dienstag (10. März) rückte die Feuerwehr erneut zur Brandstelle aus, um letzte Glutnester zu löschen. Die Polizei hat die Brandermittlungen aufgenommen. Die Ursache des Feuers steht noch nicht fest.