Großbrand in Lohne: Wohn- und Geschäftshaus brennt

Bei einem Großbrand eines Wohn- und Geschäftshauses am Sonntagnachmittag in der Innenstadt (Marktstraße) von Lohne entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens zwei Millionen Euro. Das Haus war erst seit wenigen Monaten fertiggestellt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei brach der Großbrand kurz vor 16.00 Uhr in einem Unterstand unterhalb des Gebäudes aus. Hier waren auch drei Autos abgestellt, die auch in Brand gerieten. Die Polizei geht nach ersten Ermittlung von Brandstiftung aus.

Eine Bewohnerin bemerkte den Großbrand. Sie alarmierte die Einsatzkräfte und sorgte dafür, dass die Bewohner des Hauses den Brandort verlassen konnten. Alle Evakuierten blieben unverletzt. Mehr als 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Lohne, Brockdorf, Südlohne, Vechta, Dinklage und Damme eilten in die Lohner Innenstadt.

Der Großbrand breitete sich vermutlich über das Wärmeverbundsystem in den oberen Gebäudeteil aus, wodurch mehrere Mietwohnungen sowie die zur Brandausbruchszeit im Garagentrakt befindlichen Fahrzeuge in Brand gerieten.

Unterdessen sperrte die Polizei, die mit gut 20 Einsatzkräften vor Ort waren, den Bereich um die Vogt- und Marktstraße ab. Auch der unmittelbar angrenzende Weihnachtsmarkt wurde geräumt. Die Feuerwehr Lohne brachte den Großbrand schnell unter Kontrolle.

Bedienstete der Stadt Lohne kümmern sich aktuell um die Bewohner des beschädigten Gebäudes und die Bewohner eines benachbarten Gebäudes. Die genaue Brandursache steht bislang nicht fest. Beamte der Tatortgruppe der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta haben vor Ort die ersten Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz war auch das THW Lohne. Die Einsatzkräfte sicherten das mittlerweile einsturzgefährdete Gebäude.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben zudem, dass sich zur Brandausbruchszeit in unmittelbarer Nähe zum Brandort eine Gruppe Jugendlicher aufgehalten hat, deren Identität bislang nicht ermittelt werden konnte. Dieser Gruppe war auch eine Person zugehörig, die wie folgt beschrieben wird:

  • auffällig klein, ca. 160 cm groß
  • schlanke, sportliche Figur
  • sprach hochdeutsch
  • schwarz gekleidet
  • an den Seiten kahlrasierte Haare, im oberen Bereich zu einer Welle geschlagen

Betreffende Personen werden nun von der Polizei als Zeugen gesucht. Darüber hinaus werden auch alle anderweitigen Personen, die Beobachtungen zum Brandgeschehen oder aber zu etwaigen verdächtigen Umständen gemacht haben, gebeten, sich bei der Polizei zu melden.