Zwei Autos brennen nach Verkehrsunfall

Zwei Autos brennen nach Verkehrsunfall


Einsatznummer: 168
Datum: 3. Oktober 2017
Alarmzeit: 12:05 Uhr
Art: Feuer 
Einsatzort: Autobahn 1
Fahrzeuge: ELW 1 (23-11-1), LF 24 (23-48-1), LF 8 (24-46-1), TLF 8/18 (24-20-1), MTF (24-17-1), TLF 24/50 (23-26-1)
Alarmierte Einheiten: Feuerwehr Brockdorf, Feuerwehr Lohne
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst


Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn geraten zwei Autos in Brand. Die Feuerwehren Lohne und Brockdorf rücken zu dem Pkw-Brand zwischen Anschlussstellen Lohne/Dinklage und Holdorf aus. Sie löschen das Feuer. Bei dem Unfall, an dem insgesamt vier Auto beteiligt waren, werden zwei Personen leicht verletzt.

Laut Autobahnpolizei Ahlhorn hat sich der Unfall wie folgt ereignet: Ein 71 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Aschaffenburg stand mit seinem Fahrzeug auf dem mittleren der drei Fahrstreifen. Dahinter stand die Mercedes B-Klasse eines 77 Jahre alten Fahrers aus Mönchengladbach. Eine sich von hinten nähernde 18 Jahre alte Fahrerin eines Fiat Punto aus Melle erkannte diese Situation zu spät, fuhr auf die B-Klasse auf und schob diesen dann noch auf den Pkw aus Aschaffenburg. Unmittelbar darauf fuhr eine 25 Jahre alte VW Polo- Fahrerin aus Darmstadt in den Fiat Punto und schob die Fahrzeuge erneut zusammen. Durch den zweiten Anstoß gerieten der VW Polo und der Fiat Punto sofort in Brand.

Alle Personen retteten sich noch rechtzeitig aus den Fahrzeugen. Die beiden Autos brannten trotz des Löscheinsatzes der Feuerwehren aus Lohne und Brockdorf komplett aus. Durch den Unfall auf der Autobahn wurde die 18 Jahre Fiat Punto Fahrerin und eine 87 Jahre alte Beifahrerin im VW Polo leicht verletzt. Die Verletzungen rühren aber nicht vom Pkw-Brand her.

Während der Lösch- und Bergungsarbeiten sperrte die Polizei die Autobahn voll. Danach gaben sie einen Fahrstreifen wieder frei. Die Autobahnmeisterei aus Holdorf sperrte aber weiterhin den Haupt- und mittleren Fahrstreifen.

Durch den Pkw-Brand nach dem Verkehrsunfall war die Asphaltdecke des mittleren Fahrstreifens der Autobahn erheblich beschädigt worden, so dass eine sofortige provisorische Reparatur erforderlich wurde. Zudem musste die Fahrbahn von einer Fachfirma gereinigt werden.

Fahrbahndecke stark beschädigt

Den Sachschaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf rund 25.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen transportierte beide beide ausgebrannten Fahrzeuge und die B-Klasse aus Mönchengladbach ab. Es bildete sich durch die Sperrung ein Rückstau von bis zu 14 Kilometer Länge. Die Sperrung konnte nach Abschluss der Arbeiten an der Fahrbahn um 15.20 Uhr aufgehoben werden.